Bund der Tiroler Schützenkompanien    • Brixner Straße 2/1    • A-6020 Innsbruck    
Email schreiben  |  Impressum  |  Kontakt   
Miniatur des Standschützenkreuzes
Druckansicht öffnen
 (c) BTSK
Der Hilfsfonds „Schützen helfen Schützen“ des Bundes der Tiroler Schützenkompanien erfährt Unterstützung durch eine private Stiftung von Ltn. Hans Bergmann aus Strassen in Osttirol.




Das Projekt „An der Front“ in Erinnerung und Gedenken an die Leistungen, Entbehrungen, Schicksale und Opfer des Ersten Weltkrieges, insbesondere der Tiroler Standschützen, hatte zum Ziel, das Bewusstsein für die Geschichte Tirols zu stärken und Aufmerksamkeit für einen vergessenen Aspekt der Tiroler Zeitgeschichte zu gewinnen.
Im Jahr 2011 von Günther Obwegs initiiert, hatte das Projekt mit der Aufstellung der Gedenkkreuze 2015 seinen Höhepunkt und findet jetzt im November 2017 nach Auslieferung der Sondernummer der Tiroler Schützenzeitung und Vorstellung des Wanderbüchleins seinen Abschluss. Abgerundet wird das Gedenken an die Schrecken des Ersten Weltkrieges und die Teilung unseres Landes mit den Gedenkfeiern im Jahr 2018.
 
Im Mittelpunkt all dieser Aufrufe, Veranstaltungen, Vorträge und Publikationen standen die Gedenkkreuze – hergestellt nach einem Entwurf des Vinschger Schützen Christian Stricker von der Osttiroler Schlosserei Schösswender in Anras. Die sehr zurückhaltende und moderne Gestaltung sowie die solide Ausführung einerseits, als auch die starke Symbolik haben dazu geführt, dass dieses Projekt und die Kreuze selbst, weit über das Schützen- und Traditionswesen hinaus Beachtung und Anerkennung gefunden haben.
 
Leutnant Hans Bergmann, Viertelschießwart Osttirol und viele Jahre Obmann der Schützenkompanie Strassen, der beruflich für den perfekten Produktionsablauf der Kreuze verantwortlich zeichnete, wird in einer Stiftung an den Hilfsfonds „Schützen helfen Schützen“ Miniaturausführungen dieses Standschützenkreuzes, die er privat herstellt, zur Verfügung stellen.
 
BTSK / mk2017 / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
Das 45 cm hohe Miniaturkreuz ist ein perfektes Abbild jener Standschützenkreuze,
die von den Tiroler Schützen im August 2015 im Rahmen des Projektes "An der Front" aufgestellt wurden.

 In einer strikt limitierten Auflage von 15 Stück werden diese 45 cm hohen Stahlkreuze, montiert auf einem Stein aus den Dolomiten, ab März 2018 zur Verfügung stehen. Die Kreuze werden aber nicht unmittelbar verkauft, sondern an die 15 großzügigsten Spender abgegeben. Die für den Fall des Zuschlages zugesagten Spenden werden wöchentlich auf der Homepage des BTSK ohne Namen veröffentlicht (ähnlich ebay, nur nicht automatisiert). Die Spendenbeträge können jederzeit, auch mehrmals aufgebessert werden. Alle Interessensbekundungen und Überweisungen ab € 350,-- werden registriert. Diese können mittels Email an kanzlei@tiroler-schuetzen.at mit Nennung des Namens, der Postadresse, der Emailadresse und des Spendenbetrages bis 31. Jänner 2018 übermittelt werden. Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit, den Spendenbetrag gleich direkt an das Konto „Schützen helfen Schützen“ – IBAN AT86 5700 0210 1114 4900 / BIC: HYPTAT22 – ebenfalls unter Nennung o.g. Informationen zu überweisen. Die „glücklichen“ Spender werden im Laufe des Februar schriftlich verständigt. Jedem Spender kann auf diesem Wege nur ein Miniaturkreuz zugesprochen werden. Die Kreuze werden jedenfalls erst nach verbuchtem Zahlungseingang gegen Ende März 2018 abgegeben.


 
Autor: BTSK
3007960