Bund der Tiroler Schützenkompanien    • Brixner Straße 2/1    • A-6020 Innsbruck    
Email schreiben  |  Impressum  |  Kontakt   
BTSK - Bund
14:30 Bundesversammlung des Südtiroler Schützenbundes
08:00 Bundesversammlung des Bundes der Tiroler Schützenkompanien 2017
Gauderfest 2017
Landesschießen KK am 6. Mai 2017
08:30 Patronatstag der Bayerischen Gebirgsschützen Kompanien in Gaißach
Ostern 2017
Druckansicht öffnen
 (c) Prezi
Ostergedanken unseres Landeskuraten Martin Ferner.
Petrus lief am Ostermorgen zum Grab. Den Kopf hatte er voller Gedanken. Auferstehung, das ist doch nicht zu glauben! Wenn doch, was wird aus mir? Ich habe Jesus verleugnet. Das ist unverzeichlich.
Aber Petrus lief. Er ließ sich nicht in Beschlag nehmen von der Traurigkeit, nicht von der dumpfen Atmosphäre jener Tage, auch nicht vom Gerede, das zu nichts führt. Er wollte es wissen - und er kam ins Staunen. Das Grab war leer. 
Jetzt - erst jetzt - gab er der Hoffnung Raum. Jetzt war er offen für das Auferstehungslicht. Dies war der Beginn der Auferstehung in seinem Herzen.
Volto Santo / Ostern
 
Und wir? Ist es in uns Ostern? 
Wir finden das Leben nicht, wenn uns der Geist der Hoffnung fehlt, wenn wir in uns gefangen bleiben. Jesus, der Auferstandene will uns an der Hand nehmen. Jeden! Jede! Er will uns herausführen aus dem Steinhaufen des Grolls, aus dem Geröll der Vergangenheit, den Felsblöcken des Versagens. Das ist der erste Stein, der in der Osternacht vom Grab weggerollt werden muss: der Mangel an Hoffnung. 
In der Osternacht können und sollen wir die Steine unserer Probleme ins Licht des Auferstandenen halten. In seinem Licht löst sich manches auf wie eine Wolke unter der Einstrahlung der Sonne, manches wird lösbar, für manches werden Lösungswege sichtbar. So geschieht bei uns Auferstehung konkret. Kraft des Lebens wird uns zuteil, von Gott geschenkt.
handgemalt24.de / Ostern / Zum Vergrößern auf das Bild klicken
 
Der Herr Jesus Christus lebt. Er will uns teilhaben lassen an seinem Leben und mit dem Leben Licht und Sinn schenken. Gott will auch uns auferwecken. Er will in uns Hoffnung, Glaube, Zuversicht, Mut und Vertrauen wecken. Damit von uns das Licht der Auferstehung in die Welt strahlt. Die Welt braucht Licht! Jesu Worte und Taten - in der heiligen Schrift sind sie nachzulesen - bergen Auferstehungskraft in sich. Setzen wir uns immer wieder mit ihnen auseinander, bedenken wir sie, leben wir nach seinem Wort, so wird die Auferstehungskraft uns immer mehr durchwirken. Dies strahlt aus. Das können wir sein: Menschen mit Ausstrahlung.



 
Autor: Landeskurat Martin Ferner
2822100